Braucht ein Vater eine Vollmacht bei einem Urlaub mit dem Kind?

Der nächste Urlaub kommt bestimmt und im Laufe des Urlaubs mit dem Kind oder den Kindern warten viele Aktivitäten, die mit den Kids viel mehr Spaß machen. Ähnlich wie die Eltern vor einer Klassenfahrt nach Bamberg eine Einwilligung für die Teilnahme an bestimmten Aktivitäten ausfüllen müssen, ist es für einen allein reisenden Vater besser, sich mit einer Vollmacht oder mit einer Einwilligungserklärung gegen mögliche Risiken abzusichern.

Alleinreisende Väter können sich zum Beispiel beim Verband für alleinerziehende Mütter und Väter (VAMV) Beratung darüber einholen, wie die Vollmacht im Detail aussehen sollte, damit sie tatsächlich rechtsgültig ist. Im Falle eines Unfalls besteht dann eine zusätzliche Absicherung und das Haftungsrisiko wird geteilt, wenn keine Fahrlässigkeit vorliegt.

Überwachungspflichten nach dem Familienrecht

Baden und Plantschen macht gerade den Kindern sehr viel Spaß. Als alleinerziehender Vater in Bamberg müssen Sie auch ältere Kinder immer im Auge behalten und dürfen Sie nicht alleine zum Schwimmen schicken.

Zu leicht überschätzen sich die Kinder und schwimmen weiter hinaus als sie dürfen und dann kommen sie unter Umständen gar nicht mehr zurück, weil die Strömung zu stark ist. Wenn Sie dann aktiv werden und das Kind retten werden sie sich später von der Mutter des Kindes nach schwere Vorwürfe anhören müssen.

Besser ist es, wie es eine Anwaltskanzlei für Familienrecht in Bamberg empfiehlt, vor dem geplanten Urlaub den Wunsch nach dem Schwimmen im Meer mit der Mutter des Kindes zu besprechen und sich eine Vollmacht von ihr zu holen, dass sie grundsätzlich nichts dagegen hat. Wenn Sie dann am Strand immer der Aufsichtspflicht nachkommen, können Sie den Urlaub am Meer als alleinerziehender Vater zusammen mit dem Kind genießen.

Der Freizeitpark am Urlaubsort in München

Das Riesenrad fahren im Freizeitpark macht nicht nur dem Kind viel Freude, wenn aber plötzlich das Riesenrad in luftiger Höhe stehen bleibt und nicht mehr weiterfährt, kann ein Kind ohne Weiteres Panikanfälle bekommen. Dies kann die Personensorge tangieren. Irgendwann funktioniert die Technik wieder und der Weiterfahrt steht gar nichts mehr im Wege.

Aber der Urlaubstag ist verdorben und das Kind hat jetzt auch noch Magenprobleme, weil es die Aufregung in dem Riesenrad noch nicht verarbeitet hat.

Als „Trost“ von dem anderen Elternteil, dass Sie telefonisch informieren, erhalten Sie schwere Vorwürfe nach dem Motto: Du hättest mit dem Kind das Riesenrad gar nicht benutzen sollen. Hier gibt ein Rechtsanwalt sowie Fachanwalt für Familienrecht einen wertvollen Rat: Da man hinterher immer klüger ist und solche technischen Ausfälle die Urlaubsfreude vermiesen können, ist eine Vollmacht für den Besuch eines Freizeitparks der sichere Weg, um mit dem Einverständnis des anderen Elternteils an solchen Urlaubs-Events teilzunehmen.

Personensorge bei alleinerziehenden Elternteilen

Wenn ein alleinerziehender Vater mit seinem in die Berge verreist, gehört die Fahrt mit der Seilbahn zu den schönsten Erlebnissen. Leider kann auch hier die Technik ab und zu versagen und aus der traumhaft schönen Seilbahnfahrt durch die Bergwelt wird für das Kind ein Alptraum.

Selbst Erwachsene überstehen das Ausfallen der Seilbahn in luftiger Höhe nur schwer, ein Kind wird durch solch ein ungeplantes Ereignis noch schneller traumatisiert.

Bis alle Beteiligten wieder festen Boden unter den Füßen in München haben, vergeht noch eine Menge Zeit, die Sie zum Nachdenken nutzen: Vollmacht Kind Urlaub mit Vater ist beim nächsten Mal der bessere Weg, um sich gegen die Tücken der Technik abzusichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.